Bridge-Club Kultcamp Rieneck

Wozu gibt es den BC Kultcamp Rieneck? Na klar, der Club wird dafür sorgen, dass das Rieneck Camp weiterhin das bleibt, was es ist: DIE Bridge-Veranstaltung des Jahres, bei der vom Kleinkind bis zum Bundesligaspieler alle einen Riesenspaß haben.

Wir verfolgen aber auch einige ganz konkrete, hehre Ziele:

Förderung junger Bridgespieler
im Rahmen des Camps

Wer jugendliche oder jüngere Spieler kennt, die bereits soweit im Bridge gekommen sind, dass sie bei Turnieren mitspielen können – macht sie auf Rieneck aufmerksam, damit sie merken, wie viel Spaß dieses Hobby wirklich macht und was für ein netter Haufen wir Bridgespieler sind!!

Das Camp bietet jugendlichen Spielern in lockerem Rahmen die Möglichkeit, andere Bridgespieler jüngeren Alters kennen zu lernen. Dies ist enorm wichtig, um junge Spieler, die nach dem Erlernen der Bridge-Grundbegriffe nach weiteren Entfaltungsmöglichkeiten suchen, eine Anlaufstelle zu bieten.
Im lokalen Club ist oft das Durchschnittsalter zu hoch, als dass der Jugendliche sich dort spontan wohl fühlt, und erst durch den in Rieneck geknüpften Kontakt mit Gleichgesinnten aus ganz Deutschland wird der Anfänger motiviert, tatsächlich beim Bridge zu bleiben.

Rieneck greift dabei auch schon, ehe der jugendlicher Spieler das Niveau erreicht hat, das für eine Kaderförderung des DBV qualifizieren würde. Außerdem bietet Rieneck diese Möglichkeiten auch etwa studentischen Anfängern, die für die offizielle Jugendförderung des DBV bereits zu alt sein mögen.

Kostengünstiger Urlaub mit Bridge

Das Camp bietet kostengünstig die Möglichkeit, einen Bridgeurlaub zu verbringen auch für Alleinerziehende und Familien. Da auch Kinder voll auf ihre Kosten kommen und bei dem Camp jede Menge Spaß haben, ist Rieneck auch bei dieser Zielgruppe beliebt. Das Kultcamp eröffnet jungen Erwachsenen die Möglichkeit, ihr Hobby Bridge trotz und auch mit der Familie weiterhin auszuüben und zu intensivieren.

Spielt fröhlich mit verschiedensten Leuten und bildet neue, erfolgreiche Partnerschaften – lasst uns die deutschen Meisterschaften mit Rieneck-Paaren überfluten!

Lasst uns den „Camp Spirit“ weiterhin leben und das bunte Miteinander von verschiedenen Altersgruppen genießen! Die alljährlichen Treffen auf der Burg ermöglichen Bridgespielern, andere Spieler ähnlicher Spielstärke kennenzulernen, auch wenn diese nicht in der näheren Umgebung wohnhaft sind.

So manche Bridge- (und übrigens auch Lebens-) Partnerschaft hat schon in Rieneck ihren Anfang genommen. Das Bridge-Camp leistet also zur sportlichen Entwicklung des Einzelnen einen enorm wichtigen Beitrag.

Nutzt auch weiterhin die lockere Turnieratmosphäre um den ein oder anderen Tipp zu geben und entgegen zu nehmen!

Die bunt gemischte Struktur der Campteilnehmer von ganz jung bis erwachsen und vom Anfänger bis zum Bundesligaspieler, zusammen mit dem Campgeist, der stets für Spielspaß ohne übermäßigen Ehrgeiz sorgt, ermöglicht es jungen Spielern für ihr Bridgekönnen enorm zu profitieren.

Manch ein Jugendlicher hat schon durch Rieneck-Turniere mit einem Spitzenspieler einen großen Schritt nach vorn gemacht.

Unser Ziel ist der Bundesligasieg 2022!

Nachwuchsförderung in spielerischem Rahmen
Seit einigen Jahren findet während des Camps auch ein Bridgekurs für die ganz Jungen statt. Dies sind die Kinder der Teilnehmer des Camps, die mittlerweile selbst zu regelmäßigen Rieneck-Besuchern geworden sind und durch die Camps ein positives Verhältnis zum Bridge entwickelt haben.

Unter der Leitung von Christian Dörmer und Frederic Boldt erlernen sie mit viel Begeisterung die ersten Schritte, und die Ältesten unter ihnen sind inzwischen so weit, dass sie auch mit den Erwachsenen spielen können.

Liebe Eltern: Tut das Eurige, um die Bridgebegeisterung der kleinsten Clubmitglieder behutsam zu fördern.

Der Bridge-Club Kultcamp Rieneck hat es sich zum Ziel gesetzt, diesen ganz jungen Spielern ein Forum zu bieten, in dessen Rahmen sie sich alljährlich zum Camp, und je nach Wunsch auch während des Jahres, zu gemeinsamem Training und Spiel treffen können.

Gerade der Spaß in der Gruppe ist dabei der entscheidende Motor, um das Interesse am Bridge zu wecken und zu erhalten. Wenn diese jüngsten Mitglieder des DBV weit genug dafür sind, will der Club ihnen auch die Möglichkeit bieten, gemeinsam miteinander in einem Ligateam zu spielen.

Autor: Anne Gromöller, verfasst am: 21. November 2010